Rabearosa Purpurblau

Japanisch für Anfänger

Hinterlasse einen Kommentar

Was macht man, wenn man im Kaufrausch Garne erworben hat, mit denen man eigentlich nichts anfangen kann, die aber so kultig sind, dass man sich nicht traut, es zuzugeben?

Ganz klar, man sucht unter Ravelry nach Verwendungsmöglichkeiten.

Was aber, wenn man dort immer nur ein und dasselbe Modell  in dreistelligen Varianten findet?

Nun ja, man versucht sich halt auch darin.

Jeder weiß nun, was jetzt kommt.

Richtig. Ich stricke einen Kusha Kusha Schal.
(Sollte ihn jemand noch nicht kennen, hier gibt es eine Anleitung dazu)

Das Ausgangsmaterial: Habu Wool Stainless Steel im Duett mit einem extrafeinen Merino-Lacegarn.

Ich stricke den Schal mit einem einfädigen Rand ringsum. Ob das eine gute Idee ist, weiß ich erst wenn er fertig ist. Dann wird er nämlich gestrickfilzt, d. h. in warmem Seifenwasser eingeweicht. Was dann herauskommt, ist entweder ein Kusha Kusha oder eine Zeitverschwendung.

Entgegen meinen Befürchtungen strickt es sich relativ leicht, besonders zweifädig kommt man gut voran.

Der schlimmste Teil ist einfädig mit Nadelstärke 8.  Zweifädig ist es die wahre Freude.

Jetzt sind es schon fast 40 cm.
(Nach 4 Tagen)

In dem Tempo werde ich aber nicht weitermachen,
denn ich hab eine Idee für meine Lavendel-Garne und die muss ich unbedingt ausprobieren.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s