Rabearosa Purpurblau

Die Joy-Story

5 Kommentare

Es war einmal ein Wollaholik,

der konnte nicht widerstehen, als er bei einem bekannten Auktionshaus 200 g Rowan Denim zum Spottpreis erspäht hat.

So weit so gut.
Die unglückliche Menge reichte zwar für nix, doch wer schlau ist, weiß, wo man noch mehr davon bekommt.
Es wurde also bei einem Wolldealer von der gleichen Farbe noch etwas nachgekauft.

Jede Strickerin weiß, was nun kommen muss.

Genau.

Die Unterschiede in den beiden Partien sind so groß, dass sich eine Vewandtschaft nicht auf Anhieb zu erkennen ist.

Doch in der Anleitung zu Joy steht ja ohnehin, dass die Teile nach dem Stricken erst einmal in der Maschine gewaschen werden sollen, bevor man sie zu einem kompletten Strickteil zusammenfügt. Was übrigens sehr empfehlenswert ist.

Denn ich hatte nicht nur blaue Hände beim Stricken!
Das Garn färbt wie verrückt.

Langer Rede kurzer Sinn:

Nach dem Waschen waren die dunklen Abschnitte so dunkel wie vorher, die hellen dafür so hell und ausgewaschen, wie Jeans nur sein kann.

Jetzt bleibt mir nur noch eins:

Ich tu so, als wäre es von Anfang an so geplant.

Advertisements

5 Kommentare zu “Die Joy-Story

  1. Da kann ich Dir nur beipflichten. Einfach so tun als ob es schon immer so sein müsste. Und tatsächlich sieht die Jacke auch prima aus. Also wenn Du nicht geschrieben hättest, es müsste anders sein, dann hätte ich auch gedacht …es ist einfach so.

    LG. Die Bildersammlerin !

  2. Glücklicherweise sieht es genau so aus, als hätte es immer so sein sollen! Du hast die unterschiedlichen Garnpartien wirklich geschickt verteilt, eigentlich wertet das das Muster sogar noch auf. Übrigens ist das jetzt nicht das erste mal, dass ich irgendwo nicht so Gutes über Rowan-Garn lese. Abfärben darf ja eigentlich nciht sein, und so große Farbunterschiede ja eigentlich auch nicht, vor allem wenn man bedenkt, dass das Garn nicht gerade günstig ist.

    • Ich gebe Dir vollkommen recht. Lusy,
      die Qualität hält leider nicht immer, was der Name verspricht.
      Dumm ist nur, dass man sich doch immer wieder verführen läßt…vor allem von Designern, die das Garn – ganz umsonst – zu Promotionzwecken – zur Verfügung gestellt bekommen.
      (Hätt ich eigentlich auch nichts dagegen, trotz der – nicht immer so tollen Qualtät ;-))
      LG
      Lena

  3. Ach, das war gar nicht von vornherein so geplant? Respekt, denn genau so wirkt es. Perfekt ausgemessen und gestrickt, habe ich gedacht. Umso schöner, wenn die Jacke tragbar ist. Sieht nämlich echt super aus!
    Gruß.
    Michaela

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s