Rabearosa Purpurblau

Gelesen

Hinterlasse einen Kommentar

habe ich das neueste Buch von Carlos Ruiz Zafón

In seinem Vorwort bezeichnet Zafon es als sein Lieblingsbuch.

Nun ja, meins ist es nicht.

Das Buch ist ein Schauerroman, der wie eine „Mischung aus Pahntom der Oper und Frankenstein“ wohl dem Fantasie-Genre zugeordnet werden will. Doch während die  eben genannten Werke im 19. Jahrhundert spielen und ihnen so eine Aura des fantastischen anhaftet, verlegte Zafon die Handlung seines Romans in die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts. Die größte Schwäche der Geschichte, wie ich finde. Denn es wirkt alles sehr unglaubwürdig und stellenweise sogar lachhaft.

Mein Fazit:

Auch für erklärte Fans von Zafon: Ein Buch, das man nicht lgeesen haben muss.

Unbedigt empfehlenswert dagegen ist das Buch.

Dieses Buch wurd man lieben. Die Autorin auch. So echt, so authentisch und mit so viel Humor erzählt!

Wer es gelesen hat, wird einiges mit anderen Augen sehen. Augenzwinkernd. Wissend. Mitfühlend.

Wer nicht genug bekommen kann vom „jüdischen Humor“, dem sei noch ein Meister der Kunst ans Herz gelegt:

der leider viel zu früh versorbene Andre Kaminski und sein bekanntestes Werk:

„Herzflimmern“, „Der Kibitz“ und andere Geschichten folgen dann ganz von selbst.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s