Rabearosa Purpurblau


Hinterlasse einen Kommentar

Kleine Brötchen gebacken

hab ich am Wochenende auch.

p1010567

Eigentlich mehr, um zu testen, ob sie eine Alternative zu meinem
morgentlichen  Haferbrei wären.
Und ich war begeistert!

Diese Brötchen schmecken nicht – wie man meinen könnte –
nach gepressten Sägespänen oder klein gehäxelter Wellpappe.
Sie sind überhaupt nicht trocken, schmecken noch am zweiten Tag
und lassen sich gut auf Vorrat backen,
da sie eingefroren und wieder aufgetaut fast wie frisch schmecken.

Vielen Dank für das tolle Rezept!

Advertisements


Hinterlasse einen Kommentar

Reis aus Blumenkohl

war für mich neu.

Als ich dieses Rezept ausprobiert habe, war ich (ebenso wie mein liebster Mann)
restlos überzeugt. Für ihn gab es noch ein weinig „echten“ Reis gebraten als Beilage dazu.
Mir hat der Ersatz als Blumenkohl vollauf genügt.

20170220_121144

Meine einzige Abwandlung zum Original Rezept:
ich habe Bio-Garnelen anstelle von Hähnchenbrust genommen
und als Gemüse Paprika, Zucchini und Karotten. Eier hab ich weggelassen.

p1010550

Das „Herstellen“ der Reiskörner ging mit meiner alten Mulinette ganz flott,
ein mittlegroßer Blumenkohl ergibt eine ganze Menge davon.

p1010552

Am nächsten Tag habe ich den Rest als Mittagessen fürs Büro mitgenommen.

20170220_121136

Es schmeckt sogar kalt.

Dieses Gericht werde ich sicher immer wieder nachkochen.


Hinterlasse einen Kommentar

Falsche Bolognese, falsche Spaghetti

… dennoch lecker,
vegan (unbeabsichtigt, aber ganz in Ordnung so),
low carb (hoffe ich)

und es macht pappsatt.

p1010561

Das Original-Rezept „Pasta Tufunese„, mit Tofu Rosso und echten Spaghetties
gehört schon seit längerem zu meinen „Immer-wieder-gern-Gerichten“.

p1010563

Hier habe ich Tofu Basilico von Taifun verwendet,
auf Rotwein verzichtet und eine Zucchini in die Soße mithinein geschnippelt.

Als Nudeln habe ich die schwarzen Bohnenspaghetti ausprobiert.
Der von Diäten unbelastete Teil meiner Familie bekam die geliebten weißen
von Barilla (ist keine Werbung, die hatte ich einfach mal zur Hand).

Mein Fazit:
Die Soße ist – genau wie die mit Tofu rosso – einfach nur lecker!
Die Nudeln hingegen… na ja, es sind halt keine Spaghetti.
Sie sind nicht al dente, sondern etwas gummig im Biss,
schmecken nur ganz leicht nach Bohnen und die Farbe ist auch
nicht mehr so schwarz, wie im Rohzustand, sondern etwas mehr grau-braun.

Nichts desto trotz: es ist eine Alternative, wenn man unbedingt so etwas
wie einen Nudelersatz sucht, sie halten lange satt und man läuft nicht Gefahr,
viel zu viel davon zu essen.

Ich werde sie mir vorerst nicht wieder nachkaufen,
obwohl es sie hier gerade zu einem recht günstigen Preis gibt.